logo

Konzerte

Möchten sie die Octavians einmal live erleben? Dann finden sie hier unsere nächsten Konzerte.


  • 2018
  • 20
    Jul

    Zickra (Thür.)

    Beschreibung

    HofCafé Zickra
    Zickra 31
    07980 Berga / Elster

    Programm "Minuten aus Jahrhunderten"

    Die Ursprünge heutiger europäischer Musik sind untrennbar mit der menschlichen Stimme verknüpft.
    In ihr fanden die Komponisten des 15. und 16. Jahrhunderts die Ausdrucksmöglichkeiten, um aus der
    Verbindung von lateinischen und keltischen Harmonien eine neue Musik zu erschaffen. Die Octavians
    gehen diesen Ursprüngen nach und verfolgen sie von ihren Anfängen bis in die heutige Zeit. Und
    während sich über die Jahrhunderte die Klänge in einem stetigen Wandel befinden, bleiben die
    Themen, die die Welt bewegen, stets dieselben – Liebe, Freundschaft und die Schönheit des Lebens.

    Die Octavians möchten Sie auf diese Reise mitnehmen und präsentieren mit „Minuten aus
    Jahrhunderten“ ein buntes Programm mit Werken des italienischen Altmeisters Giovanni Gastoldi,
    von Johann Sebastian Bach über Ludwig van Beethoven bis zu den Hits des populären Folk-Duos
    Simon & Garfunkel.

    Hofcafé – Freitag 20. Juli 2018 – 20:00
  • 22
    Jul

    Dresden

    Beschreibung

    Gottesdienst in der Dresdner Frauenkirche

    Frauenkirche
    Am Neumarkt
    01067 Dresden

    Frauenkirche – Sonntag 22. Juli 2018 – 11:00
  • 22
    Jul

    Dresden

    Beschreibung

    Geistliche Sonntagsmusik in der Dresdner Frauenkirche

    Frauenkirche
    Am Neumarkt
    01067 Dresden

    Programm "Minuten aus Jahrhunderten"

    Die Ursprünge heutiger europäischer Musik sind untrennbar mit der menschlichen Stimme verknüpft.
    In ihr fanden die Komponisten des 15. und 16. Jahrhunderts die Ausdrucksmöglichkeiten, um aus der
    Verbindung von lateinischen und keltischen Harmonien eine neue Musik zu erschaffen. Die Octavians
    gehen diesen Ursprüngen nach und verfolgen sie von ihren Anfängen bis in die heutige Zeit. Und
    während sich über die Jahrhunderte die Klänge in einem stetigen Wandel befinden, bleiben die
    Themen, die die Welt bewegen, stets dieselben – Liebe, Freundschaft und die Schönheit des Lebens.

    Die Octavians möchten Sie auf diese Reise mitnehmen und präsentieren mit „Minuten aus
    Jahrhunderten“ ein buntes Programm mit Werken des italienischen Altmeisters Giovanni Gastoldi,
    von Johann Sebastian Bach über Ludwig van Beethoven bis zu den Hits des populären Folk-Duos
    Simon & Garfunkel.

    Frauenkirche – Sonntag 22. Juli 2018 – 15:00
  • 10
    Aug

    Bad Schandau

    Beschreibung

    Ensemble: Octavians
    Orgel: Matthias Eisenberg
    Schlagwerk: Peter Bauer

    St. Johanniskirche
    Dampfschiffstraße 1
    01814 Bad Schandau

    Programm: Kreuzleich - Heinrich von Meissen (Frauenlob)

    In Hinblick auf den 700. Todestag im Jahr 2018 von Heinrich von Meissen, einem Komponisten
    wie auch Dichter aus dem 13. Jahrhundert, wird dessen „Kreuzleich“ als eine Rekomposition nach
    Handschriften und Fragmenten im Stile des sogenannten „Frauenlob“, so sein Künstlername, durch
    Komponist Karsten Gundermann aus Hamburg erarbeitet. Das Werk besticht durch sehr räumliche
    Klangbilder und bordunartige Antiphone, sehr bildhafte Textsprache aus dem Mittelhochdeutschen
    und höchster Dichtkunst, welche das musizieren wie auch dichten für die damalige Zeit maßgeblich
    prägte. Das kompositorische Schaffen Gundermanns wird von internationaler Reputation in alter
    Musik (...) , wie auch der Vorarbeit durch die Rekomposition des „Hohen Lieds“ von Frauenlob im
    Jahr 2006 (...) , dem „Marienleich“, seinem namensbezeichnenden großen Werk, fundiert.
    Zahlreiche Forschungen der letzten Jahrhunderte wie auch Jahrzehnte zu Frauenlobs Leben, Wirken
    wie auch dem künstlerischen Schaffen im Mittelhochdeutschen Raum resultieren in Erkenntnissen
    z.B. von der Pennsylvania State University bis zu umfangreicher, internationaler Fachkunde durch
    Sprachwissenschaftler etwa zum „geblühmten Stil“, einer mittelhochdeutschen Dichtkunst und
    Rhetorik. In der Überlieferung durch höfische wie auch meistersängerische Handschriften und
    Quellen aus dem mitteldeutschen Raum, z.B. Jena, Weimar, Meißen oder Quellen aus Heidelberg,
    Würzburg, Wien oder München wird der Geist und Gedanke der Zeit nach knapp sieben
    Jahrhunderten zum Leben erweckt. Das heilige Kreuz steht im Fokus der 22 Strophen des
    Gedichtes, welches durch den Gesang (Minnesang) die Dreifaltigkeit des Glaubens verkörpert.
    In außergewöhnlicher Besetzung finden sich für die Realisierung des einmaligen Projektes
    renommierte Künstler Ihres Fachs zusammen um von kleinen Kirchenräumen bis zum großen
    Kloster den faszinierenden Klängen des Mittelalters Raum zu geben und bisher ungehörte Schätze
    unseres Kulturraumes der Öffentlichkeit zu präsentieren.

    St. Johanniskirche – Freitag 10. August 2018 – 19:30
  • 11
    Aug

    Dresden

    Beschreibung

    Ensemble: Octavians
    Orgel: Matthias Eisenberg
    Schlagwerk: Peter Bauer

    Tickets unter: reservix.de oder allen bekannten Vorverkaufsstellen - Restkarten an der Abendkasse

    Dreikönigskirche
    Hauptstraße 23
    01067 Dresden

    Programm: Kreuzleich - Heinrich von Meissen (Frauenlob)

    In Hinblick auf den 700. Todestag im Jahr 2018 von Heinrich von Meissen, einem Komponisten
    wie auch Dichter aus dem 13. Jahrhundert, wird dessen „Kreuzleich“ als eine Rekomposition nach
    Handschriften und Fragmenten im Stile des sogenannten „Frauenlob“, so sein Künstlername, durch
    Komponist Karsten Gundermann aus Hamburg erarbeitet. Das Werk besticht durch sehr räumliche
    Klangbilder und bordunartige Antiphone, sehr bildhafte Textsprache aus dem Mittelhochdeutschen
    und höchster Dichtkunst, welche das musizieren wie auch dichten für die damalige Zeit maßgeblich
    prägte. Das kompositorische Schaffen Gundermanns wird von internationaler Reputation in alter
    Musik (...) , wie auch der Vorarbeit durch die Rekomposition des „Hohen Lieds“ von Frauenlob im
    Jahr 2006 (...) , dem „Marienleich“, seinem namensbezeichnenden großen Werk, fundiert.
    Zahlreiche Forschungen der letzten Jahrhunderte wie auch Jahrzehnte zu Frauenlobs Leben, Wirken
    wie auch dem künstlerischen Schaffen im Mittelhochdeutschen Raum resultieren in Erkenntnissen
    z.B. von der Pennsylvania State University bis zu umfangreicher, internationaler Fachkunde durch
    Sprachwissenschaftler etwa zum „geblühmten Stil“, einer mittelhochdeutschen Dichtkunst und
    Rhetorik. In der Überlieferung durch höfische wie auch meistersängerische Handschriften und
    Quellen aus dem mitteldeutschen Raum, z.B. Jena, Weimar, Meißen oder Quellen aus Heidelberg,
    Würzburg, Wien oder München wird der Geist und Gedanke der Zeit nach knapp sieben
    Jahrhunderten zum Leben erweckt. Das heilige Kreuz steht im Fokus der 22 Strophen des
    Gedichtes, welches durch den Gesang (Minnesang) die Dreifaltigkeit des Glaubens verkörpert.
    In außergewöhnlicher Besetzung finden sich für die Realisierung des einmaligen Projektes
    renommierte Künstler Ihres Fachs zusammen um von kleinen Kirchenräumen bis zum großen
    Kloster den faszinierenden Klängen des Mittelalters Raum zu geben und bisher ungehörte Schätze
    unseres Kulturraumes der Öffentlichkeit zu präsentieren.

    Dreikönigskirche – Samstag 11. August 2018 – 19:30
  • 13
    Aug

    Schwarzenberg

    Beschreibung

    Ensemble: Octavians
    Orgel: Matthias Eisenberg
    Schlagwerk: Peter Bauer

    St.-Georgen-Kirche
    Obere Schloßstraße
    08340 Schwarzenberg/Erzgebirge

    Programm: Kreuzleich - Heinrich von Meissen (Frauenlob)

    In Hinblick auf den 700. Todestag im Jahr 2018 von Heinrich von Meissen, einem Komponisten
    wie auch Dichter aus dem 13. Jahrhundert, wird dessen „Kreuzleich“ als eine Rekomposition nach
    Handschriften und Fragmenten im Stile des sogenannten „Frauenlob“, so sein Künstlername, durch
    Komponist Karsten Gundermann aus Hamburg erarbeitet. Das Werk besticht durch sehr räumliche
    Klangbilder und bordunartige Antiphone, sehr bildhafte Textsprache aus dem Mittelhochdeutschen
    und höchster Dichtkunst, welche das musizieren wie auch dichten für die damalige Zeit maßgeblich
    prägte. Das kompositorische Schaffen Gundermanns wird von internationaler Reputation in alter
    Musik (...) , wie auch der Vorarbeit durch die Rekomposition des „Hohen Lieds“ von Frauenlob im
    Jahr 2006 (...) , dem „Marienleich“, seinem namensbezeichnenden großen Werk, fundiert.
    Zahlreiche Forschungen der letzten Jahrhunderte wie auch Jahrzehnte zu Frauenlobs Leben, Wirken
    wie auch dem künstlerischen Schaffen im Mittelhochdeutschen Raum resultieren in Erkenntnissen
    z.B. von der Pennsylvania State University bis zu umfangreicher, internationaler Fachkunde durch
    Sprachwissenschaftler etwa zum „geblühmten Stil“, einer mittelhochdeutschen Dichtkunst und
    Rhetorik. In der Überlieferung durch höfische wie auch meistersängerische Handschriften und
    Quellen aus dem mitteldeutschen Raum, z.B. Jena, Weimar, Meißen oder Quellen aus Heidelberg,
    Würzburg, Wien oder München wird der Geist und Gedanke der Zeit nach knapp sieben
    Jahrhunderten zum Leben erweckt. Das heilige Kreuz steht im Fokus der 22 Strophen des
    Gedichtes, welches durch den Gesang (Minnesang) die Dreifaltigkeit des Glaubens verkörpert.
    In außergewöhnlicher Besetzung finden sich für die Realisierung des einmaligen Projektes
    renommierte Künstler Ihres Fachs zusammen um von kleinen Kirchenräumen bis zum großen
    Kloster den faszinierenden Klängen des Mittelalters Raum zu geben und bisher ungehörte Schätze
    unseres Kulturraumes der Öffentlichkeit zu präsentieren.

    St.-Georgen-Kirche – Montag 13. August 2018 – 19:30
  • 17
    Aug

    Wurzen

    Beschreibung

    Ensemble: Octavians
    Orgel: Matthias Eisenberg
    Schlagwerk: Peter Bauer

    Dom zu Wurzen
    Domgasse
    04808 Wurzen

    Programm: Kreuzleich - Heinrich von Meissen (Frauenlob)

    In Hinblick auf den 700. Todestag im Jahr 2018 von Heinrich von Meissen, einem Komponisten
    wie auch Dichter aus dem 13. Jahrhundert, wird dessen „Kreuzleich“ als eine Rekomposition nach
    Handschriften und Fragmenten im Stile des sogenannten „Frauenlob“, so sein Künstlername, durch
    Komponist Karsten Gundermann aus Hamburg erarbeitet. Das Werk besticht durch sehr räumliche
    Klangbilder und bordunartige Antiphone, sehr bildhafte Textsprache aus dem Mittelhochdeutschen
    und höchster Dichtkunst, welche das musizieren wie auch dichten für die damalige Zeit maßgeblich
    prägte. Das kompositorische Schaffen Gundermanns wird von internationaler Reputation in alter
    Musik (...) , wie auch der Vorarbeit durch die Rekomposition des „Hohen Lieds“ von Frauenlob im
    Jahr 2006 (...) , dem „Marienleich“, seinem namensbezeichnenden großen Werk, fundiert.
    Zahlreiche Forschungen der letzten Jahrhunderte wie auch Jahrzehnte zu Frauenlobs Leben, Wirken
    wie auch dem künstlerischen Schaffen im Mittelhochdeutschen Raum resultieren in Erkenntnissen
    z.B. von der Pennsylvania State University bis zu umfangreicher, internationaler Fachkunde durch
    Sprachwissenschaftler etwa zum „geblühmten Stil“, einer mittelhochdeutschen Dichtkunst und
    Rhetorik. In der Überlieferung durch höfische wie auch meistersängerische Handschriften und
    Quellen aus dem mitteldeutschen Raum, z.B. Jena, Weimar, Meißen oder Quellen aus Heidelberg,
    Würzburg, Wien oder München wird der Geist und Gedanke der Zeit nach knapp sieben
    Jahrhunderten zum Leben erweckt. Das heilige Kreuz steht im Fokus der 22 Strophen des
    Gedichtes, welches durch den Gesang (Minnesang) die Dreifaltigkeit des Glaubens verkörpert.
    In außergewöhnlicher Besetzung finden sich für die Realisierung des einmaligen Projektes
    renommierte Künstler Ihres Fachs zusammen um von kleinen Kirchenräumen bis zum großen
    Kloster den faszinierenden Klängen des Mittelalters Raum zu geben und bisher ungehörte Schätze
    unseres Kulturraumes der Öffentlichkeit zu präsentieren.

    Dom zu Wurzen – Freitag 17. August 2018 – 19:30
  • 18
    Aug

    Quedlinburg

    Beschreibung

    Ensemble: Octavians
    Orgel: Matthias Eisenberg
    Schlagwerk: Peter Bauer

    Stiftskirche St. Servatii (Dom)
    Schloßberg 1
    06484 Quedlinburg

    Programm: Kreuzleich - Heinrich von Meissen (Frauenlob)

    In Hinblick auf den 700. Todestag im Jahr 2018 von Heinrich von Meissen, einem Komponisten
    wie auch Dichter aus dem 13. Jahrhundert, wird dessen „Kreuzleich“ als eine Rekomposition nach
    Handschriften und Fragmenten im Stile des sogenannten „Frauenlob“, so sein Künstlername, durch
    Komponist Karsten Gundermann aus Hamburg erarbeitet. Das Werk besticht durch sehr räumliche
    Klangbilder und bordunartige Antiphone, sehr bildhafte Textsprache aus dem Mittelhochdeutschen
    und höchster Dichtkunst, welche das musizieren wie auch dichten für die damalige Zeit maßgeblich
    prägte. Das kompositorische Schaffen Gundermanns wird von internationaler Reputation in alter
    Musik (...) , wie auch der Vorarbeit durch die Rekomposition des „Hohen Lieds“ von Frauenlob im
    Jahr 2006 (...) , dem „Marienleich“, seinem namensbezeichnenden großen Werk, fundiert.
    Zahlreiche Forschungen der letzten Jahrhunderte wie auch Jahrzehnte zu Frauenlobs Leben, Wirken
    wie auch dem künstlerischen Schaffen im Mittelhochdeutschen Raum resultieren in Erkenntnissen
    z.B. von der Pennsylvania State University bis zu umfangreicher, internationaler Fachkunde durch
    Sprachwissenschaftler etwa zum „geblühmten Stil“, einer mittelhochdeutschen Dichtkunst und
    Rhetorik. In der Überlieferung durch höfische wie auch meistersängerische Handschriften und
    Quellen aus dem mitteldeutschen Raum, z.B. Jena, Weimar, Meißen oder Quellen aus Heidelberg,
    Würzburg, Wien oder München wird der Geist und Gedanke der Zeit nach knapp sieben
    Jahrhunderten zum Leben erweckt. Das heilige Kreuz steht im Fokus der 22 Strophen des
    Gedichtes, welches durch den Gesang (Minnesang) die Dreifaltigkeit des Glaubens verkörpert.
    In außergewöhnlicher Besetzung finden sich für die Realisierung des einmaligen Projektes
    renommierte Künstler Ihres Fachs zusammen um von kleinen Kirchenräumen bis zum großen
    Kloster den faszinierenden Klängen des Mittelalters Raum zu geben und bisher ungehörte Schätze
    unseres Kulturraumes der Öffentlichkeit zu präsentieren.

    Stiftskirche St. Servatii (Dom) – Samstag 18. August 2018 – 20:00
  • 19
    Aug

    Oßmannstedt

    Beschreibung

    Ensemble: Octavians
    Orgel: Matthias Eisenberg
    Schlagwerk: Peter Bauer

    Tickets zu 20 € | erm. 15 €

    Kirche Oßmannstedt
    An der Kirche 8
    99510 Oßmannstedt

    Programm: Kreuzleich - Heinrich von Meissen (Frauenlob)

    In Hinblick auf den 700. Todestag im Jahr 2018 von Heinrich von Meissen, einem Komponisten
    wie auch Dichter aus dem 13. Jahrhundert, wird dessen „Kreuzleich“ als eine Rekomposition nach
    Handschriften und Fragmenten im Stile des sogenannten „Frauenlob“, so sein Künstlername, durch
    Komponist Karsten Gundermann aus Hamburg erarbeitet. Das Werk besticht durch sehr räumliche
    Klangbilder und bordunartige Antiphone, sehr bildhafte Textsprache aus dem Mittelhochdeutschen
    und höchster Dichtkunst, welche das musizieren wie auch dichten für die damalige Zeit maßgeblich
    prägte. Das kompositorische Schaffen Gundermanns wird von internationaler Reputation in alter
    Musik (...) , wie auch der Vorarbeit durch die Rekomposition des „Hohen Lieds“ von Frauenlob im
    Jahr 2006 (...) , dem „Marienleich“, seinem namensbezeichnenden großen Werk, fundiert.
    Zahlreiche Forschungen der letzten Jahrhunderte wie auch Jahrzehnte zu Frauenlobs Leben, Wirken
    wie auch dem künstlerischen Schaffen im Mittelhochdeutschen Raum resultieren in Erkenntnissen
    z.B. von der Pennsylvania State University bis zu umfangreicher, internationaler Fachkunde durch
    Sprachwissenschaftler etwa zum „geblühmten Stil“, einer mittelhochdeutschen Dichtkunst und
    Rhetorik. In der Überlieferung durch höfische wie auch meistersängerische Handschriften und
    Quellen aus dem mitteldeutschen Raum, z.B. Jena, Weimar, Meißen oder Quellen aus Heidelberg,
    Würzburg, Wien oder München wird der Geist und Gedanke der Zeit nach knapp sieben
    Jahrhunderten zum Leben erweckt. Das heilige Kreuz steht im Fokus der 22 Strophen des
    Gedichtes, welches durch den Gesang (Minnesang) die Dreifaltigkeit des Glaubens verkörpert.
    In außergewöhnlicher Besetzung finden sich für die Realisierung des einmaligen Projektes
    renommierte Künstler Ihres Fachs zusammen um von kleinen Kirchenräumen bis zum großen
    Kloster den faszinierenden Klängen des Mittelalters Raum zu geben und bisher ungehörte Schätze
    unseres Kulturraumes der Öffentlichkeit zu präsentieren.

    Kirche – Sonntag 19. August 2018 – 19:30
  • 24
    Aug

    Beichlingen

    Beschreibung

    Sonderkonzert zur Eröffnung der Landeskulturtage des Landkreises Sömmerda/Erfurt

    Auszüge aus dem Programm "Minuten aus Jahrhunderten"

    Schloss Beichlingen
    Straße des Friedens 70
    99625 Beichlingen (Thür.)

    Schloss Beichlingen – Freitag 24. August 2018 – 18:00
  • 20
    Sep

    Erfurt

    Beschreibung

    Im Rahmen der Verleihung des 1. Innovationspreises der Thüringer Land-, Forst-, und Ernährungswirtschaft.

    Auszüge aus dem Programm "Minuten aus Jahrhunderten".

    Messe Erfurt
    Gothaer Str. 34
    99094 Erfurt

    Messe Erfurt – Donnerstag 20. September 2018 – 18:00
  • 6
    Okt

    Erfurt

    Beschreibung

    Programm: Kreuzleich - Heinrich von Meissen (Frauenlob)

    Thomaskirche Erfurt – Samstag 06. Oktober 2018 – 19:00
  • 7
    Okt

    Weimar

    Beschreibung

    Programm: Kreuzleich - Heinrich von Meissen (Frauenlob)

    Herderkirche Weimar – Sonntag 07. Oktober 2018 – 20:00
  • 13
    Okt

    Erlangen

    Beschreibung

    Programm: "Goldene Zwanziger"

    Wohnstift Rathsberg (Konzertsaal)
    Rathsberger Straße 63
    91054 Erlangen

    Wohnstift Rathsberg – Samstag 13. Oktober 2018 – 19:00
  • 14
    Okt

    Nürnberg

    Beschreibung

    Programm: Minuten aus Jahrhunderten

    St. Egidien
    Egidienplatz 12
    90403 Nürnberg

    St. Egidien Nürnberg – Sonntag 14. Oktober 2018 – 17:00
  • 20
    Okt

    Krölpa (Thür.)

    Beschreibung

    Programm: "Goldene Zwanziger"

    Gemeindeverwaltung Krölpa (Saal)
    Pößnecker Straße 24
    07387 Krölpa (Thür.)

    Gemeindeverwaltung Krölpa – Samstag 20. Oktober 2018 – 20:00
  • 9
    Nov

    Jena

    Beschreibung

    Teil der Aktion "Klang der Stolpersteine"

    Auszüge aus dem Programm "Minuten aus Jahrhunderten"

    Die Ursprünge heutiger europäischer Musik sind untrennbar mit der menschlichen Stimme verknüpft.
    In ihr fanden die Komponisten des 15. und 16. Jahrhunderts die Ausdrucksmöglichkeiten, um aus der
    Verbindung von lateinischen und keltischen Harmonien eine neue Musik zu erschaffen. Die Octavians
    gehen diesen Ursprüngen nach und verfolgen sie von ihren Anfängen bis in die heutige Zeit. Und
    während sich über die Jahrhunderte die Klänge in einem stetigen Wandel befinden, bleiben die
    Themen, die die Welt bewegen, stets dieselben – Liebe, Freundschaft und die Schönheit des Lebens.

    Die Octavians möchten Sie auf diese Reise mitnehmen und präsentieren mit „Minuten aus
    Jahrhunderten“ ein buntes Programm mit Werken des italienischen Altmeisters Giovanni Gastoldi,
    von Johann Sebastian Bach über Ludwig van Beethoven bis zu den Hits des populären Folk-Duos
    Simon & Garfunkel.

    Stolperstein Jena – Freitag 09. November 2018 – 18:00
  • 1
    Dez

    Hermsdorf

    Beschreibung

    St. Salvator-Kirche
    Kirchgasse 2
    07629 Hermsdorf

    St. Salvator-Kirche – Samstag 01. Dezember 2018 – 19:30
  • 2
    Dez

    Pillnitz

    Beschreibung

    Adventskonzert

    Programm: "Ein Stern geht auf"

    Tickets unter: reservix.de oder allen bekannten Vorverkaufsstellen - Restkarten an der Abendkasse

    Weinbergkirche
    Bergweg 3
    01326 Dresden-Pillnitz

    Weinbergkirche – Sonntag 02. Dezember 2018 – 16:00
  • 8
    Dez

    Morgenröthe-Rautenkranz

    Beschreibung

    Adventskonzert

    Programm: "Ein Stern geht auf"

    Ev. Kirche Morgenröthe-Rautenkranz
    Am Kirchberg 2
    08262 Muldenhammer
    Ev. Kirche – Samstag 08. Dezember 2018 – 17:00
  • 9
    Dez

    Jena

    Beschreibung

    Programm: "Ein Stern geht auf"

    Friedenskirche
    Philosophenweg 1
    07743 Jena

    Friedenskirche – Sonntag 09. Dezember 2018 – 17:00
  • 16
    Dez

    Ulrichshalben

    Beschreibung

    Adventskonzert

    Programm: "Ein Stern geht auf"

    Große Kirchgasse 17
    99510 Ilmtal-Weinstrasse
    OT Ulrichshalben (Oßmannstedt)
    KulturGut – Sonntag 16. Dezember 2018 – 17:00

  • 2019
  • 12
    Apr

    Gräfelfing (München)

    Beschreibung

    Bürgerhaus Gräfelfing
    Bahnhofplatz 1
    82166 Gräfelfing

    Bürgerhaus – Freitag 12. April 2019 – 19:30
  • 13
    Apr

    Tegernsee

    Beschreibung

    Schlossplatz 3
    83684 Tegernsee

    Barocksaal – Samstag 13. April 2019 – 19:30
  • 1
    Jun

    Birkenfeld

    Beschreibung

    Programm: "Der Töne Licht"

    Konzert im Rahmen der Reihe "Musik aus Dresden"

    Saal der Tanzschule Löwen
    Dietlinger Str. 17
    75217 Birkenfeld

    Saal der Tanzschule Löwen – Samstag 01. Juni 2019 – 19:30
  • 2
    Jun

    Ebingen/Albstadt

    Beschreibung

    Programm: "Der Töne Licht"

    Martinskirche
    Gartenstraße 60
    72458 Albstadt

    Martinskirche – Sonntag 02. Juni 2019 – 17:00
  • 20
    Okt

    Coburg

    Beschreibung

    St. Moritz-Kirche
    Kirchhof 3
    96450 Coburg

    St. Moritz-Kirche – Sonntag 20. Oktober 2019 – 19:30
  • 1
    Dez

    Saathain

    Beschreibung

    Gut Saathain
    Am Park 5
    04932 Röderland, OT Saathain

    Festsaal auf Gut Saathain – Sonntag 01. Dezember 2019 – 17:00
  • 5
    Dez

    Dresden

    Beschreibung

    Konzert im Rahmen des Benefizkonzertes zugunsten des Sonnenstrahl e.V.

    Ausführende:
    Elblandphilharmonie, Sinfonische Besetzung von 60 Musikern, Leitung: Ekkehard Klemm
    Prof. Matthias Eisenberg, Orgel
    Octavians, Gesang

    Kulturpalast Dresden – Donnerstag 05. Dezember 2019 – 20:00
  • 15
    Dez

    Kloster Mildenfurth

    Beschreibung

    Am Kloster Mildenfurth
    07570 Seelingstädt

    Kloster Mildenfurth – Sonntag 15. Dezember 2019 – 17:00